Digicomp Qualität dreifach bestätigt: ISO 9001:2015, ISO 29990:2010, eduQua:2012

Im Juni stand wiederum ein grosses Rezertifizierungsaudit an. Die beiden Assessoren Anita Abächerli und Felix Hafen von der Schweizerischen Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS)  prüften Digicomp auf Herz und Nieren. Neu wurden die Anforderungen der aktualisierten Norm ISO 9001:2015 sowie die bestehenden ISO 29990:2010 und eduQua:2012 geprüft.

Wir freuen uns, in allen drei Bereichen mit Bravour rezertifiziert worden zu sein. Der Dank gilt allen Digicomp Mitarbeitenden, die jeden Tag Ihr Bestes geben, damit der Kunde immer im Zentrum unseres Denkens steht und wir die Qualität unserer Angebote stetig verbessern können.

Assessorin Anita Abächerli (4. v.l.) freut sich mit Digicomp Mitarbeitenden bei der Zertifikatsübergabe an CEO Bak-Heang Ung, (3. v.l.)

Assessorin Anita Abächerli (4. v.l.) freut sich mit Digicomp Mitarbeitenden bei der Zertifikatsübergabe an CEO Bak-Heang Ung, (3. v.l.)

Digicomp erlangte die international gültige ISO-29990-Zertifizierung als eines der ersten Bildungsinstitute der Schweiz im November 2012 und ist seit 2002 eduQua- beziehungsweise seit 2005 ununterbrochen ISO-9001-zertifiziert. Seither arbeiten wir konstant daran, uns weiter zu verbessern. Helfen Sie uns dabei und melden Sie uns, wenn Sie nicht zufrieden waren mit Ihrem Kurs.

Was steckt hinter den Zertifizierungen

  • Die ISO 9001:2015 bildet die Grundlage für die kontinuierliche Verbesserung des Führungssystems sowie des Prozessmanagements und wirkt kostensenkend.
  • Die ISO 29990 bietet die Grundlage für ein bildungsspezifisches Managementsystem und die kontinuierliche Verbesserung des Führungssystems, der Prozesse und der Dienstleistungen.
  • eduQua ist das erste Schweizer Qualitätslabel, das auf Anbieter von Weiterbildung zugeschnitten ist. Mit dem equQua-Label werden Weiterbildungsinstitutionen ausgezeichnet, die bestimmte Qualitätsstandards erfüllen.

Die wichtigsten Änderungen der ISO 9001:2015

  • Stärkere Betonung hinsichtlich der Erreichung der beabsichtigten Ergebnisse eines Qualitätsmanagementsystems (QMS)
  • Stärkerer Einbezug des organisatorischen Kontextes; relevante Themen, interessierte Parteien
  • Verstärkte Leadership-Anforderungen (Mitarbeitende, Kontext, Strategie, Prozessführung, Ergebnisse, Integration)
  • Stärkung des risikobasierten Denkens, zwecks Unterstützung und Verbesserung der QMS-Planung und des Prozessmanagements
  • Präzisierte Anforderungen hinsichtlich der Definition des QMS-Anwendungsbereichs
  • Stärkere Betonung z.B. folgender Aspekte Prozessführung und Handhabung von Wissen

Die Zertifizierungen sind jeweils drei Jahre gültig. Jährlich findet ein Aufrechterhaltungsaudit und nach 3 Jahren ein Rezertifizierungsaudit statt – ganz im Sinne der kontinuierlichen Weiterentwicklung.

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.